Geschichte

Genaue Daten zur Entstehung des Gasthauses sind leider nicht bekannt. Aus der Beilage zum Hohenloher Boten ist zu entnehmen, dass man bereits im Jahre 1870 in der Krone in Unterohrn übernachten konnte. Die Bezeichnung für das Gasthaus wechselte im Laufe der Jahre. Teilweise wurde es „zur Krone“ oder auch nur „Krone“ genannt“.

kronekompri2.jpg

Im Jahr 1912 kauft Friedrich Lang, der aus Untersteinbach stammte, das Gebäude. Außer der Gastwirtschaft betrieb er eine Landwirtschaft und handelte mit Schweinen. Er heiratete am 24. Mai 1912 Mathilde Messer. Sie stammte aus Unterohrn, ihre Familie wohnte in dem Anwesen der Neuenstadter Straße 118. Das Ehepaar durfte sich am 5. November 1913 über die Geburt der Tochter Anna freuen. Im Ersten Weltkrieg war Friedrich Lang als Soldat von 1914 bis 1918 eingezogen. Während dieser Zeit musste Mathilde Lang die Gastwirtschaft alleine weiterführen. Welcher Einsatz dazu von einer alleinstehend Frau erforderlich war, kann man sich heute wohl kaum noch vorstellen.

Im Oktober 1918 ging der Kriegsdienst zu Ende und Friedrich Lang kehrte endlich zu seiner Familie zurück. Am 13. Oktober 1918 konnte ein weiteres freudiges Ereignis gefeiert werden, die Tochter Mathilde wurde geboren. Leider lagen Freud und Leid sehr nahe beieinander, denn die Mutter Mathilde starb kurz nach der Geburt am 18. Oktober 1918. Nun musste Friedrich Lang bis zum Jahr 1920 die Gastwirtschaft alleine betreiben. In diesem Jahr ging er eine zweite Ehe mit Rode Messer aus Gleichen ein. Die gemeinsame Tochter Melitta wurde am 9. Mai 1923 geboren.

kronekomprimiert1.jpg

Als Friedrich Lang im Februar 1932 starb, wurden Gastwirtschaft und Landwirtschaft an Herrn Schöck aus Schwöllbronn verpachtet. Erst 1945 ging das Gasthaus wieder in die familiäre Bewirtschaftung über. Im Dezember dieses Jahres heiratete Anna Lang Wilhelm Sinzinger. Von den Pächtern übernahmen sie die Gastwirtschaft und den landwirtschaftlichen Betrieb. Wilhelm Sinzinger als gelernter Metzger führte im Dorf viele Hausschlachtungen durch. Besucher des Gasthauses erwartete schmackhafte Hausmannkost ebenso wie fachkundig zubereiteter Reh- oder Wildschweinbraten. Tatkräftige Unterstützung erfuhr das Ehepaar durch die beiden Kinder Werner (geboren 1947) und Gerlinde (geboren 1949).

In der nächsten Generation übernahmen 1978 Werner Sinzinger und seine Frau Waltraud, geborene Wagner, die Gaststätte. In dieser Zeit erfolgten verschiedene Umbauten im Gebäude, außerdem wurde die Landwirtschaft aufgegeben. Ungezählte Gäste wurden beim „Kärwe-Essen“ oder bei Familienfeiern von ihnen im wahrsten Sinne des Wortes bewirtet. Großen Anklang fanden auch die vielen Faschingsveranstaltungen. Aufwändige Dekorationen und die passende Musik sorgten jedes Mal für eine fröhliche und ausgelassene Stimmung.

start_3

Nach „Lehr- und Wanderjahren“ in namhaften Hotels übernahm Björn Sinzinger 2004 in der vierten Generation die Verantwortung für die Gaststätte. Über das Insel-Hotel in Heilbronn, das Panorama-Hotel Waldenburg sowie das Hotel Beau-Site in Zermatt führte ihn der Weg zurück ins heimische Unterohrn. Seine Frau Claudia, geborene Schläfke, besuchte die Hotelfachschule in Heidelberg und erwarb sich berufliche Erfahrung im Panorama-Hotel Waldenburg sowie im Anne-Sophie-Haus in Künzelsau.

Durch umfangreiche Um- und Erweiterungsbauten wurde die Gaststätte um ein Hotel mit 15 Zimmern ergänzt und der Gastraum samt Rezeptionsbereich und Küche erweitert bzw. neu gestaltet.

Gemeinsam setzen nun Björn und Claudia Sinzinger ihre eigenen Ideen um und geben dem Gasthaus neue Impulse durch ihre auswärtigen Erfahrungen.

(Quelle: Unterohrn erinnert sich. Geschichte und Geschichten. Bürgerverein Unterohrn e.V. 2006)